Über alle Grenzen hinweg

10.000 Kilometer mit der G-Klasse.

Eine alte, blau lackierte Mercedes-Benz G-Klasse outdoor
Eine alte, blau lackierte Mercedes-Benz G-Klasse outdoor

Wir haben Igor auf seinem ikonischen Abenteuer begleitet und verraten in diesem Artikel, welche Länder er durchquert hat, welche Herausforderungen er bewältigen musste und wie stark er seine G-Klasse für eine solch lange Fahrt ausgestattet hat.

Igor Djurdjevic ist ursprünglich aus Serbien und lebt in Norwegen. Mit elf Jahren sah er die Mercedes-Benz G-Klasse zum ersten Mal und er war direkt begeistert. Das zeitlose Design und die Langlebigkeit der Offroad-Ikone faszinierten ihn so sehr, dass er sich vornahm, irgendwann selbst eine G-Klasse zu fahren – einige Jahre später konnte er sich seinen lang erträumten Wunsch erfüllen.


Gleicher Geburtsmonat: Igor und seine G-Klasse.

Nun begleitet ihn seine Mercedes-Benz G-Klasse G 320 schon seit mehr als zwei Jahren. Fun Fact: Sie wurde im Oktober 1995 produziert – im selben Monat, in dem Igor geboren wurde. Seitdem bestreitet er all seine abenteuerlichen Reisen mit seiner 211 PS starken und in der Farbe Azure Blue Pearl Metallic lackierten Geländewagen-Legende.

Igor Djurdjevic macht ein Selfie von sich und seiner Mercedes-Benz G-Klasse in Graz
Igor Djurdjevic macht ein Selfie von sich und seiner Mercedes-Benz G-Klasse in Graz

Wie ein Familienmitglied.

So loyal Igor zu seiner G-Klasse ist, so ist sie auch zu ihm: Denn sein Mercedes-Benz G 320 hat ihn noch nie im Stich gelassen und ist ein treuer Begleiter auf kurzen wie auch langen Strecken. Seine tiefe Leidenschaft für die G-Klasse teilt er gerne mit Gleichgesinnten und genießt es, sich mit ihnen über die Geländewagen-Ikone auszutauschen.

Igor Djurdjevics alte Mercedes-Benz G-Klasse
Igor Djurdjevics alte Mercedes-Benz G-Klasse
Igor Djurdjevic
Meine G-Klasse ist wie ein Familienmitglied für mich – also behandle ich sie auch dementsprechend und sie gibt es mit schönen Fahrten ohne Probleme zurück.
Igor Djurdjevic
Ich glaube, dass wir jede Strecke zusammen bewältigen und jedes Ziel erreichen können.

Von Schweden aus ging es nach Helsingør, Dänemark. Hier konnte Igor dann auch endlich das Zelt nutzen! Von seinem Schlafplatz aus hatte er einen großartigen Meerblick. Bei der freien Sicht auf das Wasser versank er in den Gedanken an sein Reiseziel. Am nächsten Morgen ging es weiter in Richtung Süden. Nach einem kurzen Abstecher ins Stuttgarter Mercedes-Benz Museum fuhr er in die Tschechische Republik. In Prag angekommen, zog ihn die „Goldene Stadt“ regelrecht in ihren Bann. Doch er hatte nicht viel Zeit – also übernachtete er am dritten Tag dort und zog gleich am Morgen weiter. Nächster Stopp: sein Heimatland Serbien.


Igors Route.

Die Fahrt kann weitergehen.


Exklusiver Content für Mitglieder.

So konnte Igor seine Reise ohne große Verzögerung fortsetzen. Doch was war sein Ziel? Sie wollen wissen, wo Igors Reise hinging? Dann registrieren Sie sich jetzt für die G-Class Private Lounge.
Jetzt registrieren
Zwei Mercedes-Benz G-Klasse Fahrzeuge fahren über einen Feldweg hintereinander her

Verwandte Themen

Kunst am Kultobjekt

G-Klasse mit einem Graffiti von Ben Daye

Zwei Ästheten unter sich.

Der Künstler Ben Daye hat aus der 300.000sten G-Klasse ein einzigartiges Kunstwerk gemacht und seinen Spraystil auf den G übertragen. Das Ergebnis: Es ist, als wäre ihr das Gelände wie ein Tattoo unter den Lack gegangen.

  • Energieverbrauch kombiniert: 15,6 - 14,7 l/100 km | CO₂-Emissionen kombiniert: 355 - 334 g/km | CO₂-Klasse: G | Emissionsangabe [1,2]

Eine Tour der Extreme

Zwei G-Klasse Fahrzeuge mit dem Extremsportler Mike Horn

Pole2Pole mit der G-Klasse.

Extremsportler Mike Horn lebt für das Abenteuer. Er startet einen Trip, den kein Mensch zuvor gewagt hat: die Umrundung der Welt über den Nord- und Südpol. Seine Begleitung: Adrenalin und zwei G-Klassen.